Geschichte

  • renaissance_stil

    Renaissance (ca. 1450-1600)

    Wiederentdeckung der Antike. Die klare, statische Gliederung klassischer Bauwerke wird in den Möbelformen wieder aufgegriffen. Streng symmetrische Ornamente mit floralen Elementen in schweren Farben bestimmen die Dekoration.

  • barock_stil

    Barock (ca. 1600-1750)

    Ludwig der 14., der Sonnenkönig und sein Hofstaat geben den Ton an. Formen und Ornamente, von der Architektur gelöst, werden prunkvoller und lebendiger. Geschwungene und gewölbte Dekor-Elemente zeigen mehr Dynamik, bleiben aber der Symmetrie verhaftet.

  • rokoko_stil

    Rokoko (ca. 1725-1775)

    Aus den prunkvollen, zum Teil überladenen Darstellungen weltlicher und geistlicher Macht entwickelt sich ein verfeinerter anmutiger "Salon-Stil". Das typische asymmetrische Muschel-Motiv, die Rocaille, verleiht der Epoche ihren Namen. Möbel, Säulen, Simse werden mit glänzendem Metallbesatz geschmückt. Freundliche Pastelltöne geben den Ton an.

  • klassizismus_stil

    Klassizismus (ca. 1770- 850)

    Mit der französischen Revolution besinnt man sich erneut der geradlinigen antiken Formensprache. Elemente der pompeianischen Malerei und Herrschaftssymbole wie Kränze, Fackeln, Säulen usw. werden zu Mustern geordnet und als schlichter Möbelschmuck eingesetzt. Napoleons Aufstieg zur absoluten kaiserlichen Macht begründet die Stilbezeichnung "Empire".

  • biedermeier_stil

    Biedermeier (ca. 1316-1848)

    Dieser bürgerliche, auf Zweckmäßigkeit und Bequemlichkeit gerichtete Stil löst den repräsentativen Ernst der napoleonischen Zeit ab. Sparsam verzierte hölzerne Möbel werden umrahmt von Stoffen und Tapeten in freundlichen Mustern und Farben. Kränze, Schleifen, Streublümchen werden durch senkrechte Schmuckstreifen gegliedert.

  • jugendstil_stil

    Jugendstil (um 1900)

    Das 20. Jahrhundert beginnt mit einem stilistischen Umbruch. Historische Vorbilder und das Diktat des rechten Winkels werden aufgegeben zugunsten einer organischen Formensprache. Die neue florale Ornamentik erobert die Kunst, die Architektur und das Gebrauchs-Design. Bis heute befruchtet der Jugend- bzw. Art-Deco-Stil die Formgestaltung.