RAL-Gütezeichen für Tapeten

  • guetezeichen

    Um den hohen Ansprüchen der heutigen Verbraucher nicht nur an das Aussehen, sondern auch an Qualität und Unbedenklichkeit eines Produktes zu genügen, haben sich ca. 40 Tapetenhersteller in einer Gütegemeinschaft zusammengeschlossen. In Verbindung mit dem RAL, Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V., Bonn, und in Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Institutionen - darunter Umweltbundesamt und Bundesgesundheitsamt - wurden umfassende Gütebestimmungen festgelegt, deren Einhaltung fortlaufend von neutraler Seite überwacht wird. Tapeten mit dem RAL-Gütezeichen garantieren nicht nur die zugesicherte Qualität, sondern auch die gesundheitliche Unbedenklichkeit dieser so ausgezeichneten Produkte. Dies wird erreicht, indem die Hersteller auf den Einsatz folgender Rohstoffe vollständig verzichten:

    • Toxische schwermetallhaltige Pigmente in Druckforben
    • FCKW
    • Blei und Cadmium als Stabilisatoren
    • Chlorierte und aromatenhaltige Lösemittel

    Weiterhin gelten für Schwermetalle erheblich strengere Grenzwerte als z.B. Für Kinderspielzeug. Vinylchlorid-Monomer darf auf keinen Fall nachweisbar sein und Formaldehyd liegt um ein Vielfaches unter den gesetzlichen Vorgaben.

    Tapeten mit dem RAL-Gütezeichen geben Sicherheit, sodass sich der Endverbraucher bei der Tapetenauswahl ganz auf die Schönheit des Produktes konzentrieren kann.